F1.2.2: Die Impfung reduziert die Verbreitung des Virus

zurück zur Übersicht…

Gängige Maßzahl für die Ausbreitungsgeschwindigkeit: 7-Tages-Inzidenz

Die Inzidenz (ein Begriff aus der Epidemiologie) gibt die relative Häufigkeit von Ereignissen – insbesondere von neu auftretenden Krankheitsfällen – in einer Population oder Personengruppe innerhalb einer bestimmten Zeitspanne an. Durch das Hochrechnen auf eine theoretische Norm-Größe der Population werden verschieden große Gebiete (Österreich, Bundesländer, Bezirke, usw.) vergleichbar. Durch das Bilden des Durchschnitts aus einigen zurückliegenden Tagen wird die Kurve geglättet.

In Grafiken oder Tabellen, z.B. auf dem AGES-Dashboard, wird es nicht immer explizit geschrieben, aber wenn von Inzidenz die Rede ist, ist die Übereinkunft (falls nicht anders ausgeführt), dass:
Theoretische Größe der Population: 100.000
Zeitspanne: 7-Tage
Wenn eine Gruppe weniger als 100.000 Personen enthält, ist die Inzidenz also größer als die Anzahl der tatsächlichen Fälle und umgekehrt.

Für „Positiv getestet“ werden in den Medien auch die Wörter „infiziert“, „erkrankt“, „bestätigte SARS-COV2-Infektion“, „COVID19-Fall“, „Laborbestätigter Fall“ verwendet. Eine positive Testung ist aber noch keine Erkrankung, s. auch Duden > Infektion und meine Gedanken im Abschnitt „Sprache“.

Stand der Ausbreitung am 4.1.2022

8.932.664 Einwohner Österreich (Stand zu Jahresbeginn 2021) lt. Statistik-Austria
1.285.300 Laborbestätigte Fälle lt. AGES-Dashboard
~ 14 % der Österreichischen Bevölkerung sind schon betroffen gewesen

Ausbreitungsgeschwindigkeit in Abhängigkeit vom Impf-Status

Da bei den Fall-Zahlen nicht der Anteil an den Testungen, sondern immer nur die Absolut-Zahl angegeben wird, muss man bei der Deutung der Grafiken der AGES zum Thema Österreich: 7-Tage Inzidenz der SARS-CoV-2 Infektionen nach Kategorie des Immunschutzes, angenommen auf Basis des Impfstatus oder/und Genesen-Status auch folgenden Umstand berücksichtigen: „Je stärker geimpft die Menschen sind, desto weniger gehen sie zum Testen.“

Das Beispiel Israel

ORF-ZIB1 vom 4.1.2022, 19:30:
„…denn die Infektionszahlen steigen in rasendem Tempo. Laut aktueller Berechnung könnte binnen weniger Wochen jede 3. Person infiziert sein.“ (5:19f);
„…ob und wie lange die 4. Impfung wirke, sei noch unklar“ (6:00f);
„Israel setzt auf weiterimpfen, während zugleich die Omikron-Infektionszahlen richtiggehend explodieren – und das, obwohl im früheren Impf-Weltmeister-Land gerade noch 60% der Bevölkerung als vollständig geimpft gelten“(6:25f)

Meine Wahrnehmungen und Gedanken:

.Der ORF verwendet in seinen Grafiken manchmal die absoluten Fall-Zahlen, manchmal die Inzidenz.
.Die Ausbreitung verhindern – also „den Virus stoppen“- zu wollen, halte ich nicht für eine sinnvolle Strategie.
.Wenn die Ausbreitungsgeschwindigkeit so klein gehalten wird wie bisher, sind wir in 6,9 Jahren fertig damit.
.Die Impfung (F.0: Was bedeutet geimpft?) war und ist nicht der game-changer.
.Der ursprüngliche Plan, nämlich die Ausbreitung zu verzögern, damit das Gesundheitssystem nicht überlastet wird, scheint mir vernünftig gewesen zu sein und hat auch funktioniert. Der Grad der Wirksamkeit und Angemessenheit verschiedener Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels scheint mir aber noch unklar.

Vertrauensfaktor = 5
10 = sonnenklar, ich kann mich auf die Sache verlassen und empfinde volles Vertrauen
0 = völlig widersprüchliche oder unklare Datenlage, etwas macht mich misstrauisch

zurück zur Übersicht…