Dankbarkeit empfinden

Am Samstag Abend wurde mir im Restaurant ein köstlicher Tintenfisch – individuell für mich zubereitet – serviert. Da hat mich dieses Gefühl wieder einmal überfallen. Aber wem gegenüber?

  • dem Koch, der seine Kunst und Konzentration walten ließ?
  • dem Kellner, der mit Aufmerksamkeit und echter Freundlichkeit servierte?
  • mir selbst, der sich so geschickt in diese Situation manövriert hatte?
  • der Kultur, die mich umgibt und eine derartige Fülle an Möglichkeiten bereit stellt?
  • dem Meer und der Erde, die solche Köstlichkeiten zur Verfügung stellt?
  • dem Universum, das mich an diesen Punkt geführt hat?
  • dem Zufall?
  • Warum nicht all diesen Dingen gleichermaßen und gleichzeitig?

Hauptsache, diese schöne Gefühl konnte sich in mir ausbreiten und meinen Hormonhaushalt positiv beeinflussen – das hält gesund.

Übung: erinnere dich an eine Situation, in der du beschenkt wurdest und dieses Gefühl der Dankbarkeit erleben konntest. Halte die Erinnerung und das damit verbundene Gefühl möglichst lange aufrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.